Schubert-Pharma

TLM-Technologie überzeugt

Intelligentes Line Management und „Track & Trace“-System für Nephron Pharmaceuticals

Immer das Gleiche und doch ganz verschieden, so könnte man die aktuelle Lieferung an die Nephron Pharmaceuticals Corporation (South Carolina, USA) beschreiben. So unterschiedlich die einzelnen Funktionselemente auch sind, alles basiert auf dem TLM-Modulbaukasten und zeigt einmal mehr, welche Leistungen das System für Anwender – hier aus der Pharmabranche – bietet.

Die Nephron Pharmaceuticals Corporation ist weltweit führender Hersteller von generischen Medikamenten für Atemwegserkrankungen und pharmazeutischer Lohnhersteller. Schubert hat dem Unternehmen vier Einzelmaschinen geliefert, die sich in den gesamten Verpackungsprozess einfügen.

DER VERPACKUNGSPROZESS

TLM-Trayloader
In der ersten Maschine werden die Blow-Fill-Seal-Blöcke (BFS) von der Primärmaschine übernommen und in die Sterilisationstrays einsortiert. Die Bereitstellung der Trays erfolgt durch einen TLM-P4-Depalettier-/-Palettierroboter. Die Produkthandhabung übernehmen TLM-F4-Vierachsroboter, sodass auch zukünftige Produktgrößen ohne aufwendige Formatanpassungen
verarbeitet werden können.

 

Die komplettierten Produktpaletten werden automatisiert für den nächsten Prozessschritt, der Autoklavierung, bereitgestellt.

TLM-Produktsplitter
Nach der Autoklavierung werden in einem zweiten Schritt die Sterilisationstrays depalettiert und für die Produktentnahme bereitgestellt. Die BFS-Blöcke werden aus den Trays reihenweise entnommen und direkt in die Trennstation eingelegt. Durch eine Scherbewegung des Trennwerkzeugs werden die Ampullen aus den Blöcken vereinzelt. Ein zweiter TLM-F2-Roboter
entnimmt die vereinzelten Produkte aus der Trennstation.

Besonders an diesem Prozessschritt ist neben dem schonenden Trennprozess, dass die Produkte kopfüber in Produktträger – sogenannte PUKs – eingesetzt werden. Die Trays werden über Sensorik auf ihren „Leerstatus“ überprüft und für die Wiederverwendung palettiert. In der Bereitstellungszone des Zu- und Abtransports der Paletten kann ein kompletter Batch des Autoklaven gehandhabt werden.

In zwei nachgelagerten Zwischenschritten werden die Produkte auf Dichtigkeit geprüft (Vakuumprüfung) und anschließend mit einem Schrumpfsleeve versehen.

TLM-Kartonierer
Der Top-Load-Kartonierer zeigt sich als ideale Lösung für das Kartonieren von „stehenden“ Ampullen mit unterschiedlichen Ampullenhöhen und unterschiedlichen Stückzahlen im Karton.

Hervorzuheben beim Kartonierer ist das Produkthandling. In einem „Shake hand“ werden die Produkte aus den Produktträgern entnommen und an einen zweiten TLM-F2-Roboter übergeben. In diesem Übergabeschritt werden die Produkte um 180 Grad geschwenkt und so in der gewünschten Orientierung an den Beladeroboter übergeben. Der Beladeroboter spreizt die Produktreihe auf die gewünschte Anzahl von Ampullen pro Reihe im Karton. Im Kartonierer wird vor dem Verschließvorgang eine Gebrauchsinformation in den Produktkarton eingelegt. Die fertigen Kartonagen werden an den anschließenden Casepacker abgegeben.

 

TLM-Casepacker
In der letzten TLM-Maschine werden die Produktschachteln in einen Fefco-Versandkarton eingesetzt. Der Casepacker ermöglicht alle gängigen Kartonverschlussformen nach Fefco-Norm über AFM-Kartonagen bis hin zu Verleimungen oder (mit Ergänzung) Tape-Verschlüssen. Ein interessantes Detail ist der integrierte Etikettenspender mit der Möglichkeit einer Über-Eck-Applizierung. So komplettiert verlässt der Versandkarton die Verpackungslinie in Richtung Zentralpalettierung und Warenlogistik.

LMS und „Track & Trace“-System
Schubert hat ein intelligentes Line Management System (LMS) mit integrierter „Track & Trace“-Funktionalität für die gesamte Linie projektiert und geliefert. Damit werden alle Batchdaten verwaltet und mit Codierungen auf den Produkttrays verbunden. Die Batchdaten werden im Verpackungsprozess verwaltet und den einzelnen Aufträgen zugeordnet. Das System erhält von einem übergeordneten Datenleitsystem entsprechende Serialdaten (randomisiert) für die Produktschachtel, aggregiert diese in den Versandkarton und kommuniziert dies zurück an das MES-System am Produktionsstandort.

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.