News

Mit GRIPS.world können Kunden und Servicetechniker von der ganzen Welt aus auf die Produktionsdaten der TLM-Anlagen zugreifen.

GRIPS.world – ein digitales Gesamtpaket

Durch die digitale Vernetzung von Produktionsanlagen können Hersteller ihre Effizienz und die Verfügbarkeit ihrer Anlagen erheblich steigern. Der Verpackungsmaschinenhersteller Schubert bietet seinen Kunden mit GRIPS.world bald eine digitale Plattform, die Serviceleistungen und die Anlagenverfügbarkeit bedeutend verbessern wird. Ab Mai 2018 sind alle TLM-Maschinen von Schubert bereit, um sich auf Kundenwunsch mit der Plattform zu verbinden. Sie wird mittelfristig neue Möglichkeiten der präventiven Wartung und der Kommunikation mit den Kunden erschließen. Für die Sicherheit beim Datenaustausch sorgt dann GS.Gate. Dieses Gateway wird ein hohes Schutzniveau an sensiblen Schnittstellen gewährleisten.

Hohe Anlagenverfügbarkeit sicherstellen

Mit GRIPS.world können Kunden bald weltweit von überall auf die Produktionsdaten der TLM-Anlage zugreifen. Die Datenhoheit liegt dabei vollständig beim Kunden. Sollte das Eingreifen eines Servicetechnikers von Schubert erforderlich sein, kann die Fernwartung kundenseitig aktiviert werden. Mit den ermittelten Daten können im Rahmen von „Predictive Maintenance“ mögliche Probleme schon frühzeitig erkannt werden. So lassen sich Ausfälle und ungeplante Service-Einsätze letztendlich vermeiden. Fehlermeldungen oder mögliche Ursachen für einen bevorstehenden Ausfall leitet das System künftig unter anderem über mobile Endgeräte an den verantwortlichen Mitarbeiter weiter. Dies geschieht noch, bevor die tatsächliche Abnutzung eines Verschleißteils zu einem kostspieligen Ausfall führt. Anschließend erhält der Bediener vom Programm Vorschläge für Abhilfemaßnahmen. Ziel ist es, ungeplante Stillstände vollständig zu vermeiden.

Optimierung der Gesamtanlageneffektivität

GRIPS.world ist ein wichtiger Baustein der Schubert Customer Services. Mit dem Ziel, die Gesamtanlageneffizienz über die gesamte Lebensdauer der Maschinen auf einem höchstmöglichen Niveau zu halten, werden die Leistung und Abweichungen von festgelegten Sollzuständen künftig konstant abgeglichen. Der Kunde wird diese Daten über ein Dashboard stets im Blick haben und beispielsweise Empfehlungen zur Steigerung seiner Produktionsleistung und zur Optimierung seiner Auslastung erhalten. Mit diesen Informationen und den Ergebnissen des integrierten Condition Monitoring können die Kunden ihre Produktivität steigern und sich erfolgreich im Wettbewerb behaupten.

Auf dem Kundenportal GRIPS.world lassen sich neben einzelnen Modulen die Leistungsdaten der Anlage und sogar ganzer Linien abrufen und analysieren.

 

Sicherer Datentransfer

Die Gewährleistung der Datensicherheit für seine Kunden, ist für Schubert oberstes Gebot. Basis für die Vernetzung der TLM-Maschinen ist deshalb eine sichere Maschinenschnittstelle, die Betriebs- und Prozessdaten sammelt, auswertet und für unterschiedliche Systeme zur Verfügung stellt. Hierfür hat das Tochterunternehmen Schubert System Elektronik (SSE) in Kooperation mit der genua GmbH, einem Unternehmen der Bundesdruckerei, das Maschinengateway GS.Gate entwickelt. Für eine sichere Fernwartung und Datenübermittlung ist das Industrial Gateway mit einer Firewall ausgestattet. Diese Firewall verschlüsselt die Daten sicher und leitet sie an die jeweiligen Analysesysteme oder zur Cloud weiter. Um ein hohes Schutzniveau zwischen Maschine und dem externen Netz zu gewährleisten, ist das GS.Gate nach dem Prinzip „Security by Design“ konstruiert. Anwendungen zur Datenverarbeitung, die direkt mit der Maschine verbunden sind, sind von den Sicherheitssystemen getrennt. Dadurch sind die Kommunikation und die Daten vor Zugriffen aus dem externen Netz geschützt.

Das GS.Gate ist herstellerunabhängig und wird sich deshalb für eine reibungslose Vernetzung an unterschiedliche Maschinen anbinden lassen. Über einen Docker können individuelle Anwendungen installiert und über die gängigen Schnittstellen verbunden werden. Aus den Zustands- und Leistungsdaten werden bereits die für die Analyse wichtigen Daten herausgefiltert. Administriert und gewartet wird das Gateway per Fernzugriff über die verschlüsselte Verbindung. SSE bietet Kunden für das GS.Gate Leistungen wie Wartung, ein komplettes System-Management und individuelle Support-Pakete. So können sich die Hersteller auf ihre Produktion konzentrieren und die Vorteile vernetzter Produktionsprozesse optimal ausnutzen.

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Stories